Home

Diebstahl mit Waffen geringwertige Sache

§ 248a StGB trägt den Titel Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen. Hierbei handelt sich jedoch keineswegs um einen eigenen, gesonderten Straftatbestand . Die Norm regelt indes vielmehr das Erfordernis eines Strafantrages für Diebstähle (und Unterschlagungen) im Bereich geringwertiger Sachen Im Gegensatz zum schweren Diebstahl stellt auch der Diebstahl einer geringwerten Sache mit einer Waffe einen Diebstahl mit Waffen dar. Unter Umständen kommt aber ein Diebstahl mit Waffen in einem minderschweren Fall in Betracht. Die Strafrahmen für einen Diebstahl mit Waffen in einem minderschweren Fall beträgt Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren. Welche Strafe konkret. Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen werden in den Fällen der §§ 242 und 246 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält Bezog sich die Tat auf eine geringwertige Sache und hat der Angeklagte auch tatsächlich eine geringwertige Sache entwendet, so ist der Diebstahl - jedenfalls sofern auch kein unbenannter besonders schwerer Fall vorliegt - nur unter den Voraussetzungen des § 248a StGB strafbar (vgl. BGH, Beschl. v. 26.2.2014 - 4 StR 577/1

§ 242 Diebstahl § 243 Besonders schwerer Fall des Diebstahls § 244 Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungs- einbruchdiebstahl § 244a Schwerer Bandendiebstahl § 245 Führungsaufsicht § 246 Unterschlagung § 247 Haus- und Familiendiebstahl § 248 (weggefallen) § 248a Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen § 248b Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs § 248c Entziehung elektrischer Energi Diebstahl geringwertiger Sachen ‌Handelt es sich beim gestohlenen Gegenstand um eine Sache im Wert von bis zu ca. 25 bis 50 Euro, so ist von einer geringwertigen Sache die Rede. Wann es sich um eine geringwertige Sache handelt, ist gesetzlich nicht festgelegt §248a - Diebstahl geringwertiger Sachen. Die Diebstahl oder die Unterschlagung wird nur auf Antrag verfolgt (Antragsdelikt), wenn der Wert der Sache bis ca. 50 € beträgt. Die Strafverwaltungsbehörden können die Tat aber auch ohne Antrag eines Geschädigten verfolgen, wenn ein besonderes öffentliches Interesse besteht

Beim Diebstahl geringwertiger Sachen nach § 248a StGB sind darüber hinaus noch weitere Voraussetzungen zur Strafverfolgung nötig. Dieser wird entweder auf Antrag verfolgt oder wenn die Staatsanwaltschaft bei Bejahung des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält Ein Diebstahl von Waren, die weniger als 50,00 Euro wert sind, heißt jedoch nicht, dass Sie nicht wegen Ladendiebstahls bestraft werden können. Beim Diebstahl geringwertiger Sachen ist es lediglich notwendig, dass der Ladenbesitzer (ggf. vertreten durch den Ladendetektiven) einen förmlichen Strafantrag stellt. Dies wird jedoch in den allermeisten Fällen genau so gemacht. Die Bagatellgrenze. Geringwertige Sache. Geringwertige Sache ist ein Rechtsbegriff aus dem deutschen Strafrecht und bezeichnet Sachen von unbedeutendem Wert. Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen werden z. B. nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt, es sei denn, es besteht ein besonderes öffentliches Interesse an der Strafverfolgung Außerdem darf der besonders schwere Fall des Diebstahls nicht nach § 243 II StGB ausgeschlossen sein. Das ist immer dann der Fall, wenn sich der Diebstahl auf geringwertige Sachen bezieht, also die Sache objektiv und auch nach Tätervorstellung (subjektiv) geringwertig ist

I. Die Staatsanwaltschaft hat dem Angeklagten einen Diebstahl mit Waffen - einem Taschenmesser - zur Last gelegt (§ 244 Abs. 1 Nr. 1 a StGB). Das Amtsgericht hat ihn des Diebstahls geringwertiger Sachen schuldig gesprochen, ihn verwarnt und sich die Verurteilung zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 40,- Euro vorbehalten Diebstahl mit Waffen. In der Praxis gibt es immer wieder folgenden oder zumindest ähnlich gelagerten Sachverhalt: der Täter befindet sich im Supermarkt steckt heimlich geringwertige Artikel, beispielsweise Zigaretten, Rasierklingen, Hygieneartikel oder Ähnliches ein und wird dabei Kaufhausdetektiv beobachtet und ins Büro abgeführt. Die herbeigerufene Polizei durchsucht den Beschuldigten und findet in seinem Rucksack oder in einer Hosentasche ein zusammengeklapptes Taschenmesser § 242 Diebstahl § 243 Besonders schwerer Fall des Diebstahls § 244 Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl § 244a Schwerer Bandendiebstahl § 245 Führungsaufsicht § 246 Unterschlagung § 247 Haus- und Familiendiebstahl § 248 (weggefallen) § 248a Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sache Die Strafverfolgungsbehörden müssen dem Verdacht eines Diebstahls grundsätzlich nachgehen. Anders ist dies beim Diebstahl einer geringwertigen Sache. Nach § 248a StGB muss der Geschädigte hier erst einen Antrag auf Strafverfolgung stellen. Wurde dieser Antrag nicht gestellt, so kann die Strafverfolgungsbehörde nur ermitteln, wenn ein besonders öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht

Diebstahl stellt im Strafrecht Deutschlands einen Straftatbestand dar, der im 19. Abschnitt des Besonderen Teils des Strafgesetzbuchs StGB in 242 Der Diebstahl des goldenen Leibnizkekses, in der Presse auch als Krümelmonster - Krimi oder Krümelgate bezeichnet, ist ein Diebstahl der sich im Jahr 2013 Moderner Diebstahl ist ein deutscher Fernsehfilm von Ursula Bonhoff aus dem Jahr 1974. Das. Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen, § 248a StGB; Räuberischer Diebstahl, § 252 StGB; Der Grundtatbestand des Diebstahls ist in § 242 StGB geregelt, der lautet: Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Tatbestand des Diebstahls Beim Diebstahl geringwertiger Sachen (die Wertgrenze liegt bei ca. 50 Euro) kann die Tat ebenfalls nur auf Antrag verfolgt werden, es sei denn, die Strafverfolgungsbehörde hält ein Einschreiten wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung für geboten §242 - Diebstahl §243 - besonders schwerer Fall des Diebstahls §244 - Diebstahl mit Waffen §246 - Unterschlagung §248a - Diebstahl geringwertiger Sachen §249 - Raub §252 - Räuberischer Diebstahl §253.

Diebstahl geringwertiger Sachen & StGB - Anwalt

  1. Wegen Diebstahl macht sich gemäß § 242 Abs. 1 StGB strafbar, wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen. Über den einfachen Diebstahl können Sie hier mehr lesen. Im Strafgesetzbuch sind für den Diebstahl die Möglichkeit eines besonders schweren Falls (§ 243 StGB) sowie eine Reihe von Qualifikationen (bei Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl, Wohnungseinbruchdiebstahl oder schwerem Bandendiebstahl.
  2. §242 - Diebstahl §243 - besonders schwerer Fall des Diebstahls §244 - Diebstahl mit Waffen §246 - Unterschlagung §248a - Diebstahl geringwertiger Sachen §249 - Raub §252 - Räuberischer Diebstahl §253 - Erpressung §255 - Räuberische Erpressung §257 - Begünstigung §259 - Hehlerei §263 - Betru
  3. alität nicht ausgeschlossen. 2. Die Festsetzung einer Freiheitsstrafe von 3 Monaten für den Diebstahl eines an.

Diebstahl mit Waffen gemäß § 244 Absatz 1 Nr

  1. Oft kommt es zur Anklage wegen Diebstahls mit Waffen, wenn jemand bei einem Ladendiebstahl erwischt wurde und später in seiner Hosentasche ein Taschenmesser gefunden wird. Auch wenn das Taschenmesser relativ klein ist und überhaupt nicht bei dem Diebstahl zum Einsatz kam, kann dies den Tatbestand des Diebstahls mit Waffen erfüllen. Das Taschenmesser gilt häufig als gefährliches Werkzeug im Sinne des § 244 StGB
  2. Diebstahl geringwertiger Sachen. Von einem Diebstahl geringwertiger Sachen wird ausgegangen, wenn der Sachwert unter 50 Euro liegt. Er wird nur verfolgt, wenn die geschädigte Person es beantragt oder die Staatsanwaltschaft das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung bejaht, was oft der Fall ist. Aber auch hier liegt der Teufel im Detail: Beispielsweise hat eine geklaute EC-Karte zwar.
  3. Diebstahl geringwertiger Sachen In § 248 a Strafgesetzbuch ist die so genannte Bagatellklausel verankert, die sowohl bei Diebstahl als auch Unterschlagung zu beachten ist. Die Geringwertigkeit ist rein objektiv nach dem Verkehrswert der Sache zu bestimmen
  4. Auch der Diebstahl geringwertiger Sachen wird in der Regel nur auf Antrag des Bestohlenen verfolgt (§ 248a StGB). Wann eines Sache geringwertig ist sagt das Gesetz zwar nicht, die Rechtsprechung geht allerdings in der Regel davon aus, dass die Geringwertigkeitsgrenze bei ca. € 25 bis € 50 anzusetzen ist

§ 248a StGB - Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger

  1. § 244 Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl (1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer 1.einen Diebstahl begeht, bei dem er oder ein anderer Beteiligter a)eine Waffe oder ein anderes gefährliches Werkzeug bei sich führt, b)sonst ein Werkzeug oder Mittel bei sich führt, um den Widerstand einer anderen Person durch Gewalt oder.
  2. Diebstahl geringwertiger Sachen wird nur auf Antrag verfolgt. 123recht.de: Darf ich im Supermarkt eine Erdbeere probieren? Rechtsanwalt Seitel: Nein, Sie dürfen im Supermarkt keine Erdbeere probieren, es sei denn, der Ladenbesitzer stellt Obstproben ausdrücklich zum Verzehr auf
  3. Die Staatsanwaltschaft hat dem Angeklagten einen Diebstahl mit Waffen - einem Taschenmesser - zur Last gelegt (§ 244 Abs. 1 Nr. 1 a StGB). Das Amtsgericht hat ihn des Diebstahls geringwertiger Sachen schuldig gesprochen, ihn verwarnt und sich die Verurteilung zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 40,- Euro vorbehalten
  4. Gemäß § 248a StGB wird außerdem ein Diebstahl geringwertiger Sachen nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält. Klausurhinweis. Denke ggf. auch an die Qualifikationen des § 244 StGB (Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl.
  5. Eine gestohlene Sache ist nicht mehr als geringwertig anzusehen, wenn diese einen Wert von rund 25 oder 30 € hat. Vor Einführung des Euro im Jahr 2002 galt als Obergrenze für den Diebstahl geringwertiger Sachen ein Wert von 50 DM. Seit Einführung des Euro, wird diese Obergrenze überwiegend mit 25 oder 30 € bemessen
  6. ausgeschlossen, wenn sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht. Die Geringwertigkeitsgrenze wird teilweise bei 25€, tei lweise bei 50€ angesetzt. Gehören zur Beute aus einem Diebstahl mehrere Sachen, ist deren Gesamtwert entscheidend. Das gleiche gilt, wenn mehrere Beteiligte verschiedene Tatobjekte stehlen. Nach h.M. muss di

Gem. § 243 Abs.2 StGB ist ein besonders schwerer Diebstahl ausgeschlossen, wenn sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht. Eine geringwertige Sache liegt etwa bei bis zu 50,00 € Diebstahl mit Waffen - Hilfe durch Fachanwalt Strafrecht. Rechtsanwalt Dietrich. 030 / 609 857 413. Wiener Straße 7 10999 Berlin. auskunft@strafrechtskanzlei.berlin. www.strafrechtskanzlei.berlin. www.diebstahl-mit-waffen.de. Der einfache Diebstahl gem. § 242 StGB ist gekennzeichnet durch die Wegnahme einer fremden beweglichen Sache Schlagwörter: Strafrecht, Mundraub, verboten, strafbar § 370 Nr. 5 StGB a.F., Diebstahl, § 242 StGB, § 248a StGB, geringwertige Sache, Verbrauchsmittelentwendung.

Geringwertig ist eine Sache, wenn sie einen Wert von 25 € nicht überschreitet (BGH, Beschluss vom 09.07.2004 - 2 StR 176/04). Der Strafrahmen verschärft sich auch dann, wenn der Diebstahl mit Waffen oder als Bande begangen worden ist und wenn in eine Wohnung eingebrochen wurde (§ 244 StGB). Der Strafrahmen für den Hehler sieht Geldstrafe bis zu Freiheitsstrafe von 5 Jahren vor. Der. Eine Sache gilt nach teilweise vertretener Auffassung dann als geringwertig, wenn ihr Wert einen Betrag von 50 Euro nicht übersteigt. Der BGH hingegen geht bei einem Betrag bis zu 25 Euro von Geringwertigkeit aus. Bei einem Diebstahl an mehreren Sachen, wird der Wert der einzelnen Gegenstände zusammengezählt

§ 243 StGB - Besonders schwerer Fall des Diebstahl

  1. Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen § 248a StGB Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen werden in den Fällen der §§ 242 und 246 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts wegen für geboten hält
  2. Ebenfalls ein Antragsdelikt ist der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen nach § 248a StGB: Diebstahl (© milan / fotolia.com) Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen werden in den Fällen der §§ 242 und 246 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein
  3. Anders ist dies beim Diebstahl einer geringwertigen Sache. Nach § 248a StGB muss der Geschädigte hier erst einen Antrag auf Strafverfolgung stellen. Wurde dieser Antrag nicht gestellt, so kann die Strafverfolgungsbehörde nur ermitteln, wenn ein besonders öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht. Die Wertgrenze für die Geringwertigkeit einer Sache wurde von der Rechtsprechung.
  4. Diebstahl, § 242 Abs.1 StGB . I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand a) Tatobjekt: fremde bewegliche Sache. − . Sache = jeder körperliche Gegenstand −. fremd = jede Sache, die (auch) im Eigentum eines anderen steht (P) Zivilrecht (P) Herrenlosigkeit . −. beweglich = alle Sachen, die tatsächlich weggeschafft werden können b) Tathandlung: Wegnahme. −. Wegnahme = Bruch fremden und.
  5. Die Vorschrift lautet folgendermaßen: (1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Der Versuch ist strafbar. Die Vorschrift des § 244 StGB regelt den Diebstahl mit Waffen.
  6. § 244 StGB (Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl) § 244a StGB (Schwerer Bandendiebstahl) § 247 StGB (Haus- und Familiendiebstahl) § 248a StGB (Diebstahl geringwertiger Sachen). Gleiches gilt auch für alle Raubdelikte. Raub ist nur deshalb kein Diebstahl mehr, weil mit den Mitteln eines Räubers eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht.

§ 243 StGB - Besonders schwerer Fall des Diebstahls

geringwertigen Sachen • Keine reine Verfahrensvoraussetzung (a. bei § 248a StGB) • Vorsatz muss sich auf die Geringwertigkeit beziehen Strafrecht Grundkurs III 23.04.2015 22 . VII. Versuchter Diebstahl im besonders schweren Fall • Grundsatz: Den Versuch des § 243 I StGB als solchen gibt es nicht. Aber ein versuchter Diebstahl kann zu einem besonders schweren Fall werden. Strafantragserfordernis beim Diebstahl geringwertiger Sachen (keine konkludente Bejahung des öffentlichen Interesses durch Erstreckung der Anklage auf die geringwertige Sache). § 248a StGB Entscheidungstenor Auf die Revision des Angeklagten gegen das Urteil des Landgerichts Oldenburg vom 24. November 2015 wird das Verfahren eingestellt, soweit der Angeklagte im Fall B.III.3 der. Diebstahl mit Waffen (§ 244 StGB) kann gegeben sein, wenn Sie bei der Tat Ihr Taschenmesser mit sich führen. Auch Gegenstände, bei denen Sie überhaupt nicht an eine Waffe (oder ein. cc) Wechsel von einer hochwertigen in eine geringwertige Sache unter zwischenzeitlicher Aufgabe des Tatplans dd) Wechsel von einer geringwertigen in eine hochwertige Sache unter zwischenzeitlicher Aufgabe des Tatplans 1. Konkurrenzen zu §§ 123, 303 VIII. Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchsdiebstahl nach § 244 1. § 244 I.

Diebstahl nach §242 StGB - Welche Strafen drohen? Was ist

  1. Diebstahl ist eine Straftat, die nach § 242 StGB strafbar ist. Rechtsanwalt, Strafverteidiger & Fachanwalt für Strafrecht Klein in Köln verteidigt als Anwalt auch bei Tatvorwurf besonders schwerer Fall §243 StGB, Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl, Wohnungseinbruchdiebstahl; Strafe Geldstrafe Freiheitsstrafe Haftstrafe auch auf Bewährung; Beratung auch zu Verjährung etc
  2. Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen, § 248a StGB; Räuberischer Diebstahl, § 252 StGB; Der Grundtatbestand des Diebstahls ist in § 242 StGB geregelt, der lautet: Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
  3. Der Diebstahl mit Waffen und der Bandendiebstahl ( Diebstahl von Mitgliedern einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung von Raub oder Diebstahl verbunden haben) werden nach § 244 StGB mit Freiheitsentzug von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. In allen Fällen ist bereits der Versuch strafbar. Der Diebstahl geringwertiger Sachen wird außer bei öffentlichem Interesse im Falle.

Der Diebstahl geringwertiger Sachen wird nach § 248a StGB nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt. Die Grenze der Geringwertigkeit wurde von der Rechtsprechung auf unterschiedlich, teils auf 25 €, teils auf 50 € festgesetzt. Ladeninhaber weisen gelegentlich darauf hin, dass jeder Diebstahl zur Anzeige gebracht wird. Was ist ein versuchter Diebstahl Wenn die Wegnahme nicht vollendet. § 243 StGB, Besonders schwerer Fall des Diebstahls . zur schnellen Seitennavigation. Schriftgröße klein a Schriftgröße mittel a Schriftgröße gro ß a. Startseite; Inhaltsübersicht; Suchergebnis; Dokument; Druckliste; Funktionsmenü einblenden. Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl (1) Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen. Der Diebstahl und die Unterschlagung geringwertiger Sachen werden in den Fällen der §§ 242 und 246 nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, daß die Strafverfolgungsbehörde wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der Strafverfolgung ein Einschreiten von Amts. §248a - Diebstahl geringwertiger Sachen. Der Diebstahl oder die Unterschlagung wird nur auf Antrag verfolgt (Antragsdelikt), wenn der Wert der Sache bis ca. 50 € beträgt. Die Strafverwaltungsbehörden können die Tat aber auch ohne Antrag eines Geschädigten verfolgen, wenn ein besonderes öffentliches Interesse besteht. §244 - Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl.

§248a - Diebstahl geringwertiger Sachen - 34a-Jack

Strafrecht: Diebstahl geringwertiger Sachen - Rechtsanwalt

Zu guter Letzt konnte sich im Diebstahl geringwertiger sachen Vergleich der Gewinner behaupten. Das Top Produkt hängte alle ab. 6X4X200 ml , ohne Ballaststoffe ( Cappuccino, Erdbeere, Multifrucht, / 24 EasyDrink. Kapseln - 4440mg Ingwer & Bio Gingerol & Piperin - Mit Curcumin, zum Beispiel stammt für eine optimale VEGAN: Frei von GMO-frei, laktosefrei, glutenfrei hochdosierten 4440mg pro. Ein Diebstahl mit Waffen ist ein Spezialfall des Diebstahls mit erhöhtem Strafmaß. Wie der Name unschwer erahnen lässt, ist das besondere daran, dass der Täter bei der Tat bewaffnet war. Dass die Waffe eingesetzt wurde, ist nicht notwendig. Mehr dazu finden Sie im Fachartikel Fragen und Antworten zum Diebstahl mit Waffen oder anderen gefährlichen Werkzeugen von Nastasja Ujcic und. § 244 Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl § 244a Schwerer Bandendiebstahl. Besonderer Teil Neunzehnter Abschnitt Diebstahl und Unterschlagung § 242 Diebstahl § 242 wird in 6 Vorschriften zitiert (1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu. Der Diebstahl in einem besonders schweren Fall gem. § 243 StGB wird mit Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis zu 10 Jahren bestraft. Zu beachten ist, dass kein besonders schwerer Fall des Diebstahls angenommen wird, wenn sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht (§ 243 Abs. 2 StGB). Wann mache ich mich wegen Diebstahls mit Waffen strafbar

§242 - Diebstahl §243 - besonders schwerer Fall des Diebstahls §244 - Diebstahl mit Waffen §246 - Unterschlagung §248a - Diebstahl geringwertiger Sachen §249 - Raub §252 - Räuberischer Diebstahl §253 - Erpressung §255 - Räuberische Erpressung §257 - Begünstigung §259 - Hehlerei §263 - Betru Bezieht sich der Diebstahl oder die Unterschlagung auf eine geringwertige Sache, § 248a. Was zunächst wie ein Diebstahl geringwertiger Sachen aussah, könnte sich im Ermittlungsverfahren auch zu einem Diebstahl mit Waffen herausstellen. Der Täter wurde im Anschluss an die Maßnahmen. Erfahrungsberichte zu Diebstahl geringwertiger sachen analysiert. Es ist durchaus empfehlenswert auszumachen, ob es weitere Erfahrungen mit diesem Produkt gibt. Die Ansichten zufriedener Patienten geben ein gutes Bild bezüglich der Wirksamkeit ab. Durch die Überprüfung aller unparteiischen Tests, Testergebnisse und persönlichen Erfahrungen war es mir möglich aufzuzueigen wie gut Diebstahl.

Ladendiebstahl begangen? Tipps vom Strafverteidige

Diebstahl mit Waffe / Bandendiebstahl / Wohnungseinbruch - fremde bewegliche Sache - Wegnahme - rechtswidrige zueignungsabsicht - mit Waffe / gefährlichem Werkzeug - bei sich führt - sonst ein Werkzeug oder Mittel um Widerstand gegen sich zu brechen - Bande - aus Wohnung - aus Privatwohnung => Verbrechen / Offizialdelikt Vergehen / Offizialdelikt § 246. Unterschlagung - fremde bewegliche. Aus diesem Grund hat der § 248a Strafgesetzbuch die Einschränkung gegeben, dass ein Diebstahl von sogenannten geringwertigen Sachen als Antragsdelikt zu behandeln ist. Antragsdelikte unterliegen dem juristischen Grundsatz nullo actore, nullus judex. Dies bedeutet wo sich kein Kläger findet, da wird auch kein Richter aktiv. Zwar ermitteln die Strafverfolgungsbehörden auch bei. Ausnahmeregelung: Kein besonders schwerer Fall bei geringwertigen Sachen. Ein besonders schwerer Fall ist gem. § 243 Abs. 2 StGB in den meisten Fällen ausgeschlossen, wenn sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht. Die Rechtsprechung zieht die Grenze zur Geringwertigkeit aktuell zwischen 30,00 EUR bis 50 EUR, je nach urteilendem Gericht. Besondere Relevanz kann diese Vorschrift in. Ladendiebstahl geringwertiger Sachen. Was bedeutet Diebstahl geringwertiger Sachen Ladendiebstahl geringwertiger Sachen: Hier ist ein Strafantrag vonnöten. § 248a StGB trägt den Titel Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen.Hierbei handelt sich jedoch keineswegs um einen eigenen, gesonderten Straftatbestand Beim Diebstahl geringwertiger Sachen ist es lediglich notwendig, dass der. 2. Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen, § 248 a 31 a) Übersicht 31 b) Geringwertige Sache 31 c) Besonderes öffentliches Interesse an der Strafverfolgung 32 B. Raub und Erpressung, § 249 bis § 256 33 I. Raub, § 249 33 1. Übersicht 33 2. Tatbestand 33 a) Übersicht 33 b) Gewalt gegen eine Person 3

Geringwertige Sache - Wikipedi

§248a - Diebstahl geringwertiger Sachen Der Diebstahl oder die Unterschlagung wird nur auf Antrag verfolgt (Antragsdelikt), wenn der Wert der Sache bis ca. 50 € beträgt. Die Strafverwaltungsbehörden können die Tat aber auch ohne Antrag eines Geschädigten verfolgen, wenn ein besonderes öffentliches Interesse besteht Diebstahl geringwertiger Sachen (§ 248 a StGB) beim Raub keine Privilegierung bewirken, so dass ein Raub unter Angehörigen oder zur Wegnahme geringwertiger Sachen als Verbrechen i.S.v. § 249 StGB zu bewerten ist. § 249 StGB . Werden räuberische Mittel nicht zur Wegnahme eingesetzt, scheidet Raub aus. In Betracht kommen dann jedoch folgende Straftaten: Räuberischer Erpressung, wenn der. auf geringwertige Sache bezogen, d.h. wenn die Sache objektiv und nach Vorstellung des Täters geringwertig ist. Grenze: str. Rspr. (BGH 2 StR 176/04 v. 9. 7. 04 ) meist noch 25 Euro; OLG Zweibrücken NStZ 00, 536: 50 Euro . 5 § 243 Nr. 1 - Einbruchs- und Nachschlüsseldiebstahl a) Räumlicher Schutzbereich • Oberbegriff: Umschlossener Raum = zum Betreten bestimmtes Raumgebilde mit.

Besonders schwerer Fall des Diebstahls, § 243 StGB

Der Diebstahl gem. § 243 StGB - Regelbeispiele. Definitionen und Erklärungen die einzelnen Regelbeispiele anhand von Fällen sowie Tipps für den Aufbau in StGB-Klausuren. Das folgende Schema befasst sich mit dem Diebstahl im besonders schweren Fall gemäß § 243 StGB und ergänzt die Beiträge der Kategorien StGB sowie Strafrecht Der Diebstahl von geringwertigen Sachen wird gemäß § 248a StGB nur aufgrund eines Strafantrages verfolgt. Laut § 77b StGB muss das Opfer des Diebstahls innerhalb von 3 Monaten nach der Tat bzw. nach Kenntnis der Tat einen Strafantrag bei den Strafverfolgungsbehörden stellen. Als geringwertig gilt eine Sache, die nicht mehr als 50 € wert ist. Wenn die gestohlene Sache hingegen einen. Die Gerichte sehen Gegenstände im Wert von unter 50 Euro als sogenannte geringwertige Sachen an. Ein Diebstahl solcher Gegenstände wird nur auf Strafantrag hin überhaupt verfolgt. Dieser Antrag wird natürlich regelmäßig gestellt, da viele Ladendiebstähle unter dieser Grenze liegen und der Gesamtschaden für die Geschäftsinhaber erheblich ist. Anklage wird trotzdem nicht immer.

Diebstahl mit Waffen - Schweizer Offiziersmesser als

Das ist vor allem wichtig, wenn es um den Diebstahl von relativ geringwertigen Gegenständen geht, deren Wert maximal 25 bis 30 Euro beträgt. Fehlt der Antrag, können die Behörden in diesen Fällen nicht aktiv werden. Geht es um höherwertige Gegenstände, genügt auch eine bloße Strafanzeige. Einfacher, schwerer oder räuberi­scher Diebstahl: Strafmaß unter­schiedlich. Welche Strafen. Schema zum Diebstahl, § 242 I StGB. I. Tatbestand. 1. Objektiver Tatbestand. a) Objekt. (1) Sache. Jeder körperliche Gegenstand. Der Aggregatzustand ist dabei gleichgültig, sodass auch Gase und Flüssigkeiten - nicht aber Elektrizität - erfasst ist. Wegen des Sinn und Zwecks von § 242 StGB auch Tiere, obwohl der Sachbegriff des § 242 StGB. § 242. Diebstahl. (1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. (2) Der Versuch ist strafbar. § 243. Besonders schwerer Fall des Diebstahls. (1) In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten.

Geringwertig ist eine Sache, wenn ihr objektiver Wert ca. 25-30 € nicht überschreitet. Besonders schwerer Fall und Qualifikationen. Das Für einen Diebstahl mit Waffen, einen Bandendiebstahl oder einen Wohnungseinbruchsdiebstahl liegt das Strafmaß bei sechs Monaten bis zehn Jahren. Für einen schweren Bandendiebstahl sieht das Gesetz ein Jahr bis zehn Jahre Freiheitsstrafe vor. Î Diebstahl muss sich (objektiv und subjektiv) auf eine geringwertige Sache (Ver-kehrswert bis 50,- €) beziehen. 2. Strafantragserfordernis a) Diebstahl geringwertiger Sachen (§ 248 a StGB) Î gilt nicht in den Fällen der §§ 244, 244 a StGB b) Haus- und Familiendiebstahl (§ 247 StGB) Î gilt auch in den Fällen der §§ 244, 244 a StG Diebstahl von geringwertigen Sachen kann bis zu 90 Tage nach Begehen angezeigt werden (Antragsdelikt). Hoffe mal, das der Laden keine Überwachungskamera hat, und man dich dort nicht kennt. Fidreliasis 19.08.2021, 15:24. Klar, auf dem Video könntest du durchaus zu sehen sein und wenn du noch mal in den Laden kommst könnte dich jemand wiedererkennen. ronnyarmin 19.08.2021, 15:32. Da dir kein.

Diebstahl geringwertiger Sachen ist ein Antragsdelikt und wird daher nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt. Die Ausnahme ist, wenn ein großes öffentliches Interesse zur Verfolgung der Tat besteht § 243 Besonders schwerer Fall des Diebstahls § 244 Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl § 244a Schwerer Bandendiebstahl § 247 Haus- und Familiendiebstahl § 248a Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen. Welche Strafe droht mir beim Diebstahl nach § 242 StGB? Als Anwalt für Strafrecht wird man meist bereits in den ersten Sätzen vom Mandanten gefragt. Geringwertige Sache ist ein Rechtsbegriff aus dem deutschen Strafrecht und bezeichnet Sachen von unbedeutendem Wert. Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen werden z. B. nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt, es sei denn, es besteht ein besonderes öffentliches Interesse an der Strafverfolgung. Inhaltsverzeichnis Diebstahl mit Waffen / Berufg. Staatsanw. Dieses Thema Diebstahl mit Waffen / Berufg. Staatsanw. - Strafrecht / Strafprozeßrecht im Forum Strafrecht / Strafprozeßrecht wurde erstellt von.

Diebstahl mit Waffen - German Rifle Associatio

Vorgeworfen werden der illustren Runde gemäß des deutschen Strafgesetzbuches (StGB) die Paragraphen 242 (Diebstahl), 243 (schwerer Diebstahl), 244 (Diebstahl mit Waffen), 244a (schwerer Bandendiebstahl), 246 (Unterschlagung), 247 (Haus- und Familiendiebstahl), 248a (Diebstahl geringwertiger Sachen) sowie 125a (besonders schwerer Fall des Landfriedensbruchs) Diebstahl mit Waffen oder gefährlichen Werkzeugen Das Beisichführen einer Waffe oder eines gefährlichen Werkzeugs setzt das Bewusstsein ihrer Verfügbarkeit bzw. Gebrauchseigenschaft voraus (BGH vom 27. 9. 2002 - 5 StR 117/02, 5 StR 117/0

Wichtig: Eine gewerbsmäßiger Diebstahl und Betrug ist ausgeschlossen, wenn sich die Tat auf eine geringwertige Sache bezieht. Geringwertigkeit bejaht die Rechtsprechung bei einem Verkehrswert von unter 30 EUR. Einige Gerichte nehmen eine Geringwertigkeit sogar noch bei etwa 50 EUR an Die Verfolgung des Diebstahls geringwertiger Sachen erfolgt grundsätzlich auf Antrag. Derzeit liegt die Geringwertigkeitsschwelle bei einem Sachwert von 25,00 Euro. Im Unterschied zu dem Haus- oder Familiendiebstahl handelt es sich bei dem Diebstahl geringwertiger Sachen um ein relatives Antragsdelikt. Das bedeutet, dass den Strafantrag ein besonderes öffentliches Interesse ersetzen kann und. Haus- und Familiendiebstahl, Diebstahl geringwertiger Sachen, Gebrauchsmesser und Wegnahmemittel als gefährliche Werkzeuge, (Privat-)Wohnungseinbruchdiebstahl, straf-rechtlicher Schutz verbotenen Vermögens und illegalen Besitzes, Dreiecksbetrug bzgl. Forderungen und Besitz, Computerbetrug durch Phishing und unbefugte Einwirkung auf den Ablauf, Einordnung des Handtaschenraubes. § 243 StGB, Besonders schwerer Fall des Diebstahls § 244 StGB, Diebstahl mit Waffen, Banden, oder Wohnungseinbruchsdiebstahl § 244a StGB, Schwerer Bandendiebstahl § 246 StGB, Unterschlagung § 247 StGB, Haus- und Familiendiebstahl § 248a StGB, Diebstahl, Unterschlagung geringwertiger Sachen § 248b StGB, Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs § 248c StGB, Entziehung elektrischer Energie Wer.

Strafgesetzbuch (StGB)§ 243 Besonders schwerer Fall des Diebstahls. Strafgesetzbuch (StGB) § 243. Besonders schwerer Fall des Diebstahls. (1) In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter Ich hatte heute einen Info-Brief meines Anwaltes in der Post, in welchem ich den u. a. Auszug gefunden habe. Aber da wir ja allesamt vollkommen gesetzestreu sind, dürfte sich niemand an den folgenden Auslassungen stören. Doch für all diejenigen Messerfreunde, die gerade in der jetzigen.. Diebstahl geringwertiger Sachen (kein schwerer Fall), § 243 Abs. 2 StGB Der Tatbestand des besonders schweren Fall des Diebstahls ist in § 243 StGB geregelt, der lautet: In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft Vergehen des Diebstahls geringwertiger Sachen nach 242 Abs. 1, 248s StGB Der erforderliche Strafantrag wurde.

§ 244 StGB (Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl) § 244a StGB (Schwerer Bandendiebstahl) § 245 StGB (Führungsaufsicht) § 246 StGB (Unterschlagung) § 247 StGB (Haus- und Familiendiebstahl) § 248 StGB ((weggefallen)) § 248a StGB (Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen Der Diebstahl geringwertiger Sachen wird nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt, der von Kaufhäusern und Supermärkten in aller Regel gestellt wird. Bei der Einstellung kommen bei Diebstahl meist die Varianten der Verfahrenseinstellung ohne (§ 153 Strafprozessordnung) oder mit Auflagen (§ 153 a Strafprozessordnung) in Betracht Nach § 243 StGB macht sich derjenige wegen eines Diebstahls in einem besonders schweren Fall strafbar, der neben dem eigentlichen Diebstahlsdelikt auch noch mindestens ein Regelbeispiel erfüllt. § 243 StGB lautet demnach: In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn. Der Diebstahl (§ 242 StGB) in all seinen Formen - etwa besonders schwerer Diebstahl (§ 243 StGB), Diebstahl mit Waffen, Bandendiebstahl, Wohnungseinbruchsdiebstahl (§ 244 StGB) oder Haus- und Familiendiebstahl - ist eines der häufigsten Delikte überhaupt. Zusammen mit der Unterschlagung kam es in Deutschland zu 138.795 Verurteilungen im Jahr 2016. Wenn man die Straßenverkehrsdelikte. Ganzen Artikel lesen auf: Strafrechtsiegen.de OLG Köln - Az.: III-1 RVs 258/11 - Urteil vom 10.01.2012 Das angefochtene Urteil wird mit seinen Feststellungen aufgehoben. Die Sache wird zur erneuten Verhandlung und Entscheidung - auch über die Kosten der Revision - an eine andere Strafkammer des Landgerichts Köln zurückverwiesen. Gründe I

§ 248a Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sache

Paragraf 243. Besonders schwerer Fall des Diebstahls. [1. April 1998] 1 § 243. 2 Besonders schwerer Fall des Diebstahls. (1) 3 [1] In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. 4 [2] Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter §242 - Diebstahl §243 - besonders schwerer Fall des Diebstahls §244 - Diebstahl mit Waffen §246 - Unterschlagung §248a - Diebstahl geringwertiger Sachen §249 - Raub §252 - Räuberischer Diebstahl §253 - Erpressung §255 - Räuberische Erpressung §257 - Begünstigung §259 - Hehlerei §263 - Betru F Diebstahl, 242 (GewahrsBruch mit ZueigngsAbsicht; Schutzgut: Eigt u Gewahrsam an. (1) 1 In besonders schweren Fällen wird der Diebstahl mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. 2 Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. zur Ausführung der Tat in ein Gebäude, einen Dienst- oder Geschäftsraum oder in einen anderen umschlossenen Raum einbricht, einsteigt, mit einem falschen Schlüssel oder einem anderen nicht zur. Im konkreten Fall galt demnach nicht mehr der Tatbestand Diebstahl geringwertiger Sachen, sondern Diebstahl mit Waffen. Der Mann hatte am 14. März in einem Einkaufsmarkt in der Wiesenstraße Zigaretten, einen Taschenrechner und einen Lufterfrischer für insgesamt rund 17 Euro eingesteckt, ohne zu bezahlen. Dabei konnte er mit den beiden letzten Dingen gar nichts anfangen, wie er einräumte. arabdict Arabisch-Deutsche Übersetzung für Diebstahl geringwertiger Sachen, das Wörterbuch liefert Übersetzung mit Beispielen, Synonymen, Wendungen, Bemerkungen und Aussprache. Hier Können Sie Fragen Stellen und Ihre Kenntnisse mit Anderen teilen. Wörterbücher & Lexikons: Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisc

Druckerei C. H. Beck Haft, Strafrecht, Besonderer Teil I, (JuS-Schr. 78/1).. Medien mit Zukunft Revision, 07.05.200 § 244 Diebstahl mit Waffen; Bandendiebstahl; Wohnungseinbruchdiebstahl § 244a Schwerer Bandendiebstahl § 245 Führungsaufsicht § 246 Unterschlagung § 247 Haus- und Familiendiebstahl § 248 (weggefallen) § 248a Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen § 248b Unbefugter Gebrauch eines Fahrzeugs § 248c Entziehung elektrischer Energi Waffenproblematik bei §§ 244, 250 StGB nach. Diebstahl mit Waffen: Anwalt, Rechtsanwalt Strafrecht, Fachanwaltskanzlei Stuttgart. Telefonische Sofortauskunft: 0711 - 820 340 - 0. Die komptetente Verteidigung im Strafrecht. Anwalt und Rechtsanwalt. Herakles Dimitriadis

Video: Beim Diebstahl erwischt - Rechtsanwalt Dietrich hilft

Mitsch, Wolfgang / Strafrecht, Besonderer Teil 2/1, Tl.1. Der Stoff ist auf die wichtigsten Vermögensdelikte beschränkt, geht innerhalb dieses Rahmens aber weit über die üblicherweise in der Lehrbuchliteratur behandelte Thematik hinaus. Daher bietet das Buch auch fortgeschrittenen und wissenschaftlich ambitionierten Juristen reichlich. Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen werden z. B. nur auf Antrag des Geschädigten verfolgt, es sei denn, es besteht ein besonderes öffentliches Interesse an der Strafverfolgung Diebstahl geringwertiger Sachen wird gemäß § 248 a StGB nur auf ANTRAG des Geschädigten verfolgt, es sei denn, dass die Staatsanwaltschaft wegen des besonderen öffentlichen Interesses an der.